Das erste Gartenjahr

Schnell ging es vorbei das erste Jahr und wir sind angekommen in unserem Garten.

Wir, das sind sieben Bewohnerinnen und Bewohner des Saffrichhofes, die Spaß am Gärtnern und naturnahen Gestalten haben.

Der Schwerpunkt des ersten Gartenjahres lag im Pflanzen von Bäumen und Sträuchern und der Anlage erster Gemüsebeete.

So wurden ein Apfel- und ein Birnbaum, zwei Esskastanienbäume und zahlreiche Wildobststräucher gepflanzt. Beerensträucher  und Kiwis dürfen kräftig wachsen und wir freuen uns schon auf leckere Früchte in den nächsten Jahren.

Für die Gemüsebeete wurde zunächst die Grasnarbe entfernt und zur schnellen Bodenverbesserung fruchtbare Terra Preta eingearbeitet.
Eigenen Kompost gab es erst im Laufe des Jahres, da die Kompostproduktion natürlich erst anlaufen muss. Die drei Kompostmieten sind gut gefüllt und die Kompostwürmer fressen sich kugelrund.

Gemüse von Tomaten über Rote Beete, Brokkoli und Gurken bis hin zu Süsskartoffel und Yamswurzel wurde angebaut und ist prächtig gewachsen. Der Boden wurde mit eigenem Rasenschnitt gemulcht, um Beikräuter zu unterdrücken und die Wasserverdunstung zu reduzieren.

Hier eine Aufstellung was neben Wildkräutern wie Brennesseln und Löwenzahn sonst noch wächst:

Tomaten, Gurken, Paprika, Chili, Bohnen, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Erdbirne, Brokkoli, Grünkohl, Palmkohl, Artischoke, Erbsen, Zucchini, Kürbis, Lauch, Mais, Sellerie, Mangold, Zwiebeln, Knoblauch, Yamswurzel, Pak Choi, Spinat, Topinambur, Kohlrabi, Rote Beete, Möhren, Meerrettich, Amaranth

Schnittsalate, Endivien, Zuckerhut, Ackersalat, Rucola, Radicchio

Kräuter und Blüten: Basilikum, Petersilie, Salbei, Rosmarin, Koriander, Estragon, Brunnenkresse, Kapuzinerkresse, Bohnenkraut, Beifuß, Borretsch, Beinwell, Ringelblume, Tagetes, Malve, Lavendel, Schnittlauch, Hibiskus, Dill, Liebstöckel, Thymian

Bäume: Apfel, Birne, Kirsche, Zwetschge, Walnuss, Edelkastanie

Sträucher: Johannisbeeren, Stachelbeeren, Aronia, Gojibeere, Felsenbirne, Haselnuss, Mispel, Sanddorn, Berberitze, Schlehe, Quitte, Weißdorn, Maulbeere, Kornelkirsche, Kirschpflaume, Himbeeren, Brombeeren, Holunder, Heidelbeeren

Weintrauben, Erdbeeren, Physalis, Rhabarber, Kiwi, Feige

Gründünger: Phacelia, Ölrettich, Lupine

Mulchmaterial von eigenen Rasenflächen ist reichlich vorhanden. Gemäht wurde nicht ganz im Sinne der Permakultur mit Benzinrasenmäher und Elektrorasenmäher.
Für die Wiese haben wir die Sense eingesetzt und die soll im kommenden Jahr verstärkt zum Einsatz kommen…wir sind am Üben.

Für unsere kleinen Gartenmitbewohner sind wunderschöne Inseln aus Totholz entstanden.
Hier fühlen sie sich wohl und auch ein Igel wurde bereits gesichtet.

Auch der geplante Teich wurde noch im November ausgehoben und angelegt. Die Niederschläge in den Winter- und Frühjahrsmonaten dürfen ihn mit Wasser füllen und im Sommer werden wir ein wunderschönes blühendes Biotop bewundern können.

Im Oktober haben wir zum Tag der offenen Tür eingeladen und waren erfreut über die Resonanz. Zahlreiche Besucher haben unseren Garten besucht, an einer Führung teilgenommen oder einen Wildkräutersmoothie genossen.

Zu Ernten gab es mehr als genug und jeder konnte sich überzeugen, dass Obst- und Gemüse aus eigenem Anbau viel, viel besser schmeckt und auch gesünder ist.

Mehrmals haben sich die Teilnehmer zu kleinen Hocketsen getroffen, jeder hat ein vegetarische Köstlichkeit beigesteuert, natürlich mit frisch geerntetem Gemüse aus dem Permakulturgarten.

About the author: silvialehmann

Leave a Reply

Your email address will not be published.